Erdbeeren

zum Reiseplaner hinzufügen

Der Geschmack des Sommers

Mit rund 456 Hektar ist Niederösterreich das größte Erdbeerland Österreichs – kein Wunder also, dass es auch im Weinviertel nur so von den kleinen, roten Früchten wimmelt.

Leuchtend rote Farbe, weiches Fruchtfleisch und ein aromatischer Geschmack. Bereits in der Steinzeit als Rohprodukt gerne verspeist, hat die Beliebtheit der Erdbeere bis heute nicht abgenommen. Im Gegenteil, die Erdbeere zählt heute zu den beliebtesten Früchten in Österreich. Rund 3 Kilo verzehrt der durchschnittliche Österreicher jährlich.

Erdbeerzeit: Die schönste Zeit im Jahr

Die Erdbeere gehört zu der Familie der Rosengewächse und ist botanisch gesehen – genauso wie Himbeere und Brombeere – gar keine Beere, sondern eine sogenannte Sammelnussfrucht. Erdbeerpflanzen mögen es mild & sonnig und wachsen, wie der Name schon vermuten lässt, bodennah. Je nach Region und Witterungslage kann die Erdbeerzeit von Jahr zu Jahr variieren – grundsätzlich geht diese aber von Mai bis spätestens Anfang August. Für alle Erdbeerfans sind die Sommermonate somit die schönste Zeit im Jahr.

Kleine Frucht mit großem Geschmack

Die saftig-rote Frucht lässt sich nicht nur direkt am Feld genießen, verarbeitet zu erfrischenden Kreationen, ist sie ein fixer Bestandteil der sommerlichen Küche: Ob eingekocht zu einer schmackhaften Marmelade, verarbeitet zu erfrischendem Erdbeereis oder serviert als Torte – die Kreationen rund um die Erdbeere sind schier unendlich.  

Selbst gepflückt, schmeckt’s am besten

Erdbeeren pflückt man hier im Weinviertel am besten selbst. Von Mai bis Juli öffnen unzählige Erdbeerfelder ihre Tore und laden ein, die köstlichen Früchte selbst vom Acker zu ernten. Das ist nicht nur ein riesen Spaß für Groß & Klein, direkt vom Feld gepflückt schmecken die Erdbeeren viel frischer, süßer und köstlicher als aus dem Supermarkt. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Sie nur reife Früchte pflücken, denn Erdbeeren reifen – einmal gepflückt – nicht mehr nach.

Unsere Tipps ...