Aussicht genießen - Buschberg, © Weinviertel Tourismus / Michael Himml

Leiser Berge: Weinviertler Abenteuer

zum Reiseplaner hinzufügen

Wandern, Wissen, Wölfe

Stolze 4.000 Hektar misst der Naturpark Leiser Berge im Herzen des Weinviertels – Wildtierbeobachtung und Wolfsgeheul gibt’s hier inklusive. In Kombination mit den sternenhimmlischen Unterkünften wird der Kurzurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis, aber auch Entspannung kommt hier garantiert nicht zu kurz.

Kinderfreundliche Wanderrouten und tierische Abenteuer im Wildpark machen die Region um die Leiser Berge zur einer der ersten Adressen für Familienurlaube nahe Wien.

Familienfreundliche Leiser Berge

Auf 491 Metern Höhe liegt mit dem Buschberg in der Nähe der Sternwarte die höchste Erhebung der Leiser Berge – und damit des Weinviertels. Wenig verwunderlich beeindruckt die prächtige Weitsicht über das Wiener Becken bis zu Schneeberg und Rax hier nachhaltig. Die vielen verschiedenen Routen hinauf sind wegen des plateauartigen Charakters der Gegend besonders für Familien geeignet. Nur fünf Minuten entfernt befindet sich außerdem mit der Buschberghütte die am niedrigsten gelegene Alpenvereinshütte Österreichs – die höchste liegt auf 3.451 Metern im Glocknergebiet. Freunde des Tretsports können darüber hinaus mit der kultigen Weinvierteldraisine von Ernstbrunn über Grafensulz nach Asparn an der Zaya fahren.

Wölfe im Wildpark

Neben ausgiebigen Wandertouren gehört ein Besuch des Wildparks Ernstbrunn zum Pflichtprogramm. Hier sind nicht nur Wild- und Haustiere unterschiedlichster Größen beheimatet, auch Wölfe treiben sich ebenda herum. Das dort angesiedelte Wolf Science Center hat sich nämlich ganz den Gemeinsamkeiten zwischen Wolf, Hund und Mensch verschrieben. Wer Wolfsgeheul nur aus Universum kennt, sollte sich beispielsweise eine Howl-Night gönnen – wenn Lagerfeuerknistern zur Abenddämmerung auf Wolfsgeheul trifft, ist die Gänsehaut nicht weit. Pro-Tipp: Am Eingang des Wildpark Ernstbrunn gibt’s Sackerln mit Futter, um Rehe & Co glücklich zu machen.

Wissbegierig in Mistelbach

In Asparn an der Zaya bietet das MAMUZ Schloss Asparn spannende Einblicke in die Urgeschichte des Menschen – indoor anhand der wichtigsten prähistorischen Funde Niederösterreichs und outdoor bei einer Zeitreise am Schlossgelände. Eine besondere Reise in die Vergangenheit hat 2020 auch das MAMUZ Museum in Mistelbach zu bieten. Erstmals seit 25 Jahren widmet sich in Österreich ebendort eine umfassende Schau der faszinierenden Kultur der Maya. Ist der Wissensdurst gestillt, begibt man sich am besten in das nahegelegene Weinlandbad Mistelbach – das größte Erlebnisbad im Weinviertel.

Akkus laden in der Therme Laa

Wie der Name schon vermuten lässt, bleiben im Therme Laa – Hotel & Silent Spa keine Wellness-Wünsche offen. Besonders das Silent Spa sei jenen empfohlen, die nach zwei Monaten Homeschooling Zeit für sich brauchen – der Zutritt ist schließlich erst ab 16 Jahren gestattet. Natürlich lässt es sich hier auch hervorragend speisen, alternativ sind in der Nähe hochklassige Restaurants angesiedelt, die beste regionale Gerichte kredenzen. Das Gasthaus Bsteh zaubert zum Beispiel gehobene österreichische Küche auf den Teller und verfügt auch über Gästezimmer – oder das Gasthaus Weiler, seit 1908 ein Stern am Weinviertler Gastro-Himmel.

Öffentliche Anreise

Mit der S-Bahn gelangt man von Wien kinderleicht nach Ladendorf, Mistelbach, Korneuburg oder Stockerau und dann der gewünschten Destination entsprechend weiter mit dem jeweiligen Bus. In die Leiser Berge fährt zudem der ErlebnisZug Leiser Berge von Wien.

Essen, Trinken & Übernachten ...

Radeln oder Wandern: Touren-Tipps für Ihren Aufenthalt