Allerheiligenstriezel, © Weinviertel Tourismus / Bartl

Striezel

zum Reiseplaner hinzufügen

Nicht nur zu Allerheiligen beliebt

Zutaten

  • 8 dag Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 dag Salz
  • Geriebene Schale einer Zitrone
  • 350 ml kalte Milch
  • 4 dag Germ
  • 3 Eier
  • 8 dag Butter
  • 1 kg Mehl glatt
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 Prise Zucker
  • Hagelzucker oder gehobelte Mandeln zum Bestreuen

Zubereitung

  • Kristallzucker, Vanillezucker, Salz und geriebene Zitronenschale sowie 2/3 der Milch, Germ und Eier in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen versprudeln.
  • Die Butter in Stücke schneiden und gemeinsam mit dem Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Restliche Milch je nach Bedarf untermengen.
  • Den Teig zu einer Kugel formen, mit Folie abdecken und etwa 10 Minuten rasten lassen.
  • Diesen anschließend in 3 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen, einschlagen, vorlängen und nochmals etwas ruhen lassen. Danach ein zweites Mal vorlängen. Dabei unbedingt darauf achten, dass die Teigenden spitz geformt werden.
  • Die einzelnen Teigstränge auf die gewünschte Länge ausrollen und zu einem Striezel flechten. Beim Flechten den unteren Strang leicht anziehen und den oberen locker darüber legen. Das Ende gut zusammendrücken und den Striezel auf ein Backblech legen, mit Wasser besprühen und 10 Minuten rasten lassen.
  • Das Ei verquirlen, den Zucker untermengen und den Striezel mit dem Gemisch bestreichen. Je nach Belieben kann dieser nun noch mit Hagelzucker oder gehobelten Mandeln bestreut werden.
  • Zum Abschluss bei 180°C etwa 35 - 40 Minuten backen.

Dieses und weitere Rezepte  finden Sie im Buch „Aufkochen - alte Rezepte und Geschichten über das Leben im östlichen Weinviertel“.

Unsere Tipps ...