Wandertouren

Steppenrasen mit Aussicht - Weinviertler "Gipfel"-Treffen

Vollbild

Höhenprofil

8,15 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: schwierig
  • Strecke: 8,15 km
  • Aufstieg: 270 Hm
  • Abstieg: 271 Hm
  • Dauer: 3:30 h
  • Niedrigster Punkt: 336 m
  • Höchster Punkt: 478 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Rundtour

Details für: Steppenrasen mit Aussicht - Weinviertler "Gipfel"-Treffen

Kurzbeschreibung

Am höchsten Punkt des Weinviertels und ein Blick um 6.000 Jahre zurück

Beschreibung

Der Titel dieser Wanderroute hält, was er verspricht. Vom großen Parkplatz in Oberleis ist man in 10 Minuten auf dem Oberleiser Berge und genießt von der Aussichtswarte aus einen wunderbaren Rundumblick über das gesamte Weinviertel. Bei guter Sicht ist in Wien der Donauturm deutlich zu erkennen, etwas weiter westlich die Alpen, im Osten die Karpaten und im Norden reicht der Blick weit über die Laaer Ebene hinaus bis nach Mähren. Auch die Grundrisse des ehemaligen germanischen Königssitzes sind vom Turm aus gut zu erkennen.

Nach dem Abstieg geht es den so genannten Römerweg hinunter, mit einem schönen Blick auf den Schulberg mit seinen typischen, von Büschen durchsetzten Trockenrasen und über die Römerwegbrücke weiter nach Au. Nach einer kurzen Stärkung im GH Riepl wandert man dann einen schmalen Hohlweg hinauf, der mit den hier allgegenwärtigen Kalksteinen übersät ist.

Der Fahrweg zum Buschberg mündet schließlich in einen schmalen Pfad, der durch den Wald bis zur Buschberghütte führt. Etwas versteckt zwischen den dunklen Föhren liegt die niedrigst gelegene Alpenvereinshütte Österreichs. Tische und Bänke im schattigen Gastgarten laden zur Rast ein. Beeindruckend ist der Anblick der Radarkuppel mit über 20 m Durchmesser. Gleich darunter befindet sich die Schatzgräberhütte des Naturparks Leiser Berge mit Informationen zum Besucherprogramm und den Attraktionen der Region.

Den Rückweg nimmt man über die alte Wallburg mit dem Gipfelkreuz. Zwar ist dies nicht der höchste Punkt, aber der mit der schönsten Aussicht. Auf dem Rückweg lohnt sich ein Abstecher zur Skulpturenwiese mit Kunstwerken aus gewaltigen Granitblöcken.

Dann führt der Weg hinunter nach Klement, wo man sich im GH Wittmann stärken und am Flockerlhof in einem ungewöhnlichen Ambiente1000 schöne Dinge erwerben kann. Schließlich kommt man noch am schön renovierten Schüttkasten vorbei und der Weg führt direkt zur Zayaquelle. Ein Wiesenweg führt zurück zum Parkplatz.

Startpunkt der Tour

Parkplatz in Oberleis

Wegbeschreibung

Parkplatz Oberleis (424 m Seehöhe) – an der Wallfahrtskirche vorbei – auf den Oberleiser Berg (457 m) – ein Stück zurück – oberhalb der Kirche rechts – über einen Feldweg nach Au – B6 – Römerwegbrücke – durch den Ort – in einem Hohlweg bergauf – am Höhenrücken rechts zum Buschbergkreuz und zur Buschberghütte (491 m) – am Höhenrücken zurück – bei der Abzweigung geradeaus nach Klement – durch den Ort zum Kulturzentrum Schüttkasten – nach links – Quellenweg –Oberleis

Anfahrt

A22 Donauuferautobahn – Abfahrt Korneuburg West – B6 Richtung Laa/Thaya – immer auf der B6 bleiben – nach Ernstbrunn noch ca. 5 km – zwischen Nodendorf und Klement von der B6 links abbiegen nach Oberleis (beschildert)

Parken

Parkplätze am Ausgangspunkt

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus: Wien Floridsdorf – Pyhra, bis Oberleis Staßenkreuzung

Weitere Infos / Links

Einkehrmöglichkeiten

GH Riepl

GH Wittmann

Flockerlhof