Behind the Scenes: ein Blick hinter die Kulissen von „Tafeln im Weinviertel“

zum Reiseplaner hinzufügen

Erfahren Sie hier, wie ein „Tafeln im Weinviertel“-Abend entsteht und zu Ihrem unvergesslichen Urlaubserlebnis wird …

Ein Sommer-Abend im Weinviertel: Sie nehmen Platz an einer weiß gedeckten Tafel an einer außergewöhnlichen Location. Serviert wird ein 5-Gang-Menü mit Weinbegleitung und die Weinviertler Landschaft (mit ihren Kellergassen, Schlosshöfen oder Weingärten) verzaubert Sie. Aus zufällig zusammengewürfelten Sitznachbarn werden bei angeregten Gesprächen aus Fremden oft Bekanntschaften und manchmal sogar Freundschaften. „Tafeln im Weinviertel“ ist weit mehr als ein kulinarisches Erlebnis – es ist ein Lebensgefühl.

Damit dieser Abend für Sie unvergesslich wird, gibt es eine Reihe an Menschen, die viel Herzblut in die Veranstaltungs-Reihe stecken. Wie bei einem Puzzle reihen sich verschiedenste Teile aneinander – mit dem einzigen Ziel, Ihnen ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten.

Die Zutaten

Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und nehmen die Zutaten von „Tafeln im Weinviertel“ etwas genauer unter die Lupe.

  • Die perfekte Location
    Los geht es schon lange bevor Sie von den Terminmöglichkeiten erfahren. Und im Zentrum steht ganz zu Beginn der Planung vor allem eines: die Location. Neben den Köchen & Wirten ist sie nämlich der eigentliche Star des Abends – und dabei gibt es hohe Ansprüche. Sie muss für Sie als Gast außergewöhnlich, aber trotzdem gut erreichbar sein. Für das Küchen-Team soll sie gewisse Mindest-Standards in Sachen Infrastruktur aufweisen, gleichzeitig aber ein unvergessliches Ambiente bieten. Nicht zu vergessen: Eine passende Schlechtwetter-Variante (im Idealfall in unmittelbarer Nähe) muss ebenfalls gegeben sein. Daher wird schon im Herbst des Vorjahres fleißig besichtigt, getüftelt und abgewogen, damit die perfekte Location gefunden wird.
     
  • Die ideale Abstimmung aus kulinarischen Genüssen und der passenden Weinbegleitung
    Leicht oder gehaltvoll? Pfeffrig oder blumig? Teller und Glas bzw. Gerichte und Weine müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein. Wie das funktioniert? Beispielsweise durch ein Test-Essen von Koch und Winzern Ihres „Tafeln im Weinviertel“-Abends. Gemeinsam werden die Gerichte verkostet und es wird über die passenden Weine pro Gang philosophiert. Daraus entsteht der letzte Feinschliff für Ihr 5-gängiges Menü mit Weinbegleitung.
     
  • Eine durchgeplante Logistik
    Bevor Sie an der Tafel Platz nehmen können, spielt sich im Hintergrund eine kleine logistische Meisterleistung ab. Lieferwägen werden von wahren Tetris-Profis befüllt, denn Tische & Stühle, Hussen & Tischdeko, aber auch Geschirr, Zutaten & Co müssen an die Location gebracht und aufgebaut werden.
     
  • Der Wettergott: Hoffen, Bangen, Entscheidungen treffen
    Am Tag selbst gibt es da noch die oft große Unbekannte: das Wetter. Darauf hat niemand Einfluss, das Wetter selbst hat aber großen Einfluss. Und natürlich würden Ihnen alle Beteiligten gerne einen lauen Sommerabend unter freiem Himmel bieten. Doch die Veranstalter müssen auch sicherstellen, dass sprichwörtlich niemand im Regen sitzen bleibt. Und so glühen die Leitungen zu sämtlichen Wetterdienst-Anbietern kurz vor dem Event heiß. Informationen werden eingeholt, es wird gebangt, gehofft und abgewogen. Und schlussendlich muss eine Entscheidung getroffen werden, ob der Abend indoor oder outdoor stattfinden wird.

Unsere Tipps ...