Online-Buchbarkeit: Ihre Bedenken - unsere Argumente

zum Reiseplaner hinzufügen

Online buchen? Bei vielen Gastgebern kommen bei diesen zwei Worten gleich diverse Argumente und Zweifel auf. Wir haben die gängigsten Aussagen für Sie zusammengefasst und geben Ihnen ein paar Anregungen, warum Online Buchbarkeit vielleicht doch eine gute Wahl für Sie sein könnte.

Die 6 häufigsten Argumente/Ängste, wenn es um die Online-Buchbarkeit geht:

„Wir haben sowieso unsere Stammgäste.“
Wenn Stammgäste weniger werden, ist es oft schwierig rechtzeitig neue Gäste zu gewinnen, darum sollte man sich nie darauf ausruhen und am Ball bleiben. Online buchbar zu sein gibt außerdem die Möglichkeit die Nebensaison stärker zu beleben und bei Stornierungen kann immer noch kurzfristig Ersatz gefunden werden.

„Ich möchte keine Provision zahlen.“
Die Provision sollte als Werbung betrachtet werden, die nur im Erfolgsfall zu zahlen ist. Zudem schlagen wir vor, dass die Höhe der Provision in den Zimmerpreis einkalkuliert werden sollte. Oftmals dienen die Buchungsplattformen dem Gast zur Inspiration und er bucht dann doch direkt beim Betrieb.

„Wir machen das nur nebenbei, das ist mir zu viel Werbung und Aufwand.“
Gerade hier bietet die Online-Buchbarkeit eine Zeitersparnis, denn einzelne Anfragen per Mail etc. zu beantworten sind zeitaufwändiger. Durch eine individuelle Pflege der Kontingente, bekommen Sie nur die Auslastung, die Sie sich wünschen und nebenbei machen Sie auch gleich Werbung für Ihren Betrieb ohne zusätzlichen Aufwand.

„Ich habe ja nur ein Zimmer/eine Ferienwohnung zu vermieten.“
Gerade hier zahlt es sich aus, da es nur eine einmalige Pflege benötigt und der Aufwand sehr gering ist. Die Werbung läuft nebenbei gleich mit.

„Ich weiß ja gar nicht, wer da kommt.“
Mit großer Wahrscheinlichkeit haben Sie selbst auch schon mal ein Buchungsportal genutzt oder Viele in Ihrem Umfeld. Die Erfahrungen der Vermieter von Gästen über Buchungsportale sind bisher sehr gut. Sollten Sie dennoch Zweifel haben, besteht zum Beispiel die Möglichkeit eine Anzahlung zu verlangen, um die Seriosität der Anfrage zu überprüfen bzw. kann bei Zweifeln nach der Buchung gerne Kontakt mit dem Gast aufgenommen werden.

„Das ist mir zu viel Arbeit, ich mag nicht dauernd vorm PC sitzen oder kann damit nichts anfangen.“
Online-Buchbarkeit bietet im Großen und Ganzen eine Arbeitserleichterung. Auch für Vermieter, die nicht gerne am PC sitzen oder kaum EDV-Kenntnisse haben, stellt dies keine Hürde dar, immerhin gibt es ausreichend Unterstützung durch die Tourismusdestination bzw. OBS (Online Buchung Service). 

Fazit

Eines muss klar sein: Es gibt immer mehr Gäste, denen eine sichere Buchung wichtig ist. Nach einer ausgiebigen Recherche im Netz haben sich die potentiellen Gäste von Ihrem Angebot überzeugt und möchten nun gerne eine Buchungsbestätigung in der Hand halten, um sich auf den Urlaub freuen zu können. Manche Gäste beginnen ihre Suche bereits bei ihrem präferierten Buchungsportal, scheinen Sie dort mit Ihrem Betrieb nicht auf, existieren Sie für den Gast gar nicht und er wird Ihr Angebot nie zu Gesicht bekommen – egal wie gut Ihr Angebot ist. Scheinen Sie sogar auf mehreren Plattformen auf, kann der Gast Sie noch schwerer „übersehen“.

Falls Sie noch am Überlegen sind, ob eine Online Buchbarkeit für Ihren Betrieb Sinn macht, gibt es hier zusätzliche Tipps und Anregungen:

  • Nützen Sie Buchungsportale für die Nebensaison und schränken Sie das Kontingent der Portale in der Hauptsaison ein.
  • Vergleichen Sie die Summe der Provisionen mit der Summe der Kosten, die ein leerstehendes Zimmer kostet.
  • Machen Sie es Ihren Gästen so einfach wie möglich – diese werden es schätzen.
  • Schlagen Sie den Provisionssatz auf Ihren Preis auf, so ist es am Ende egal woher die Buchung kommt, da die Kosten für das Portal bereits im jeweiligen Preis enthalten sind.
  • Möchten Sie persönlich besser über die Seriosität Ihrer Gäste bestimmen, dann verschärfen Sie die Buchungsmodalitäten (Anzahlung, etc.)

Mit diesen einfachen Mitteln können Sie trotz der Online Buchbarkeit Ihre Kontingente etwas mehr unter Kontrolle behalten. Am Ende sollte für jeden Unterkunftsbetrieb die Auslastung zählen, denn ein leeres Bett kostet Sie Geld.

Wenn Sie Interesse oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:
Mirjam Bauer
E-Mail: m.bauer@weinviertel.at
Telefon: +43 2552 3515 -17
Fax: +43 2552 3515 -14

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren ...

  • CD-Manual

    Corporate-Design Manual

    Sie möchten Werbemittel wie zB Folder, Plakate oder Ähnliches im Weinviertel-Design gestalten? Hier…