Nonseum in Herrnbaumgarten, © Weinviertel Tourismus / Mandl

Das Nonseum in Herrnbaumgarten

Ein Ausflug im Weinviertel zu einem Museum mit kuriosen und lustigen Erfindungen

Ein Museum voller Objekte, wie sie Karl Valentin eingefallen sein könnten: Vom Schuhstöckelschoner über die Zahnspange für dritte Zähne bis hin zum tragbaren Loch reichen die komischen Erfindungen.

Der Verein zur Verwertung von Gedankenüberschüssen zeigt in diesem weltweit einzigartigen Museum im Weinviertel grenzgeniale Erfindungen  wie den ausrollbaren Zebrastreifen oder den halbautomatischen Nasenbohrer, die historische Knopflochsammlung oder das Puzzle für Anfänger (besteht aus zwei Teilen).

Kuriose und lustige Erfindungen

Begonnen hat es 1984 mit einer Nonsens-Erfindermesse in Herrnbaumgarten, zu der 5.000 statt der erwarteten 50 Zuschauer ins Weinviertel kamen – und Zeitungs- und Fernsehjournalisten. 1994 wurde das Nonseum dann eröffnet und zeigt mittlerweile fast 500 kuriose und lustige Erfindungen.

Persiflage

„Wir delektieren uns an der wunderbaren Weisheit von Unsinnigem und helfen mit, die nutzlosen Erfindungen, die es auf dieser Welt gibt, zu vermehren – nur absichtlich halt. Denn Persiflage ist der erste Schritt zur Menschlichkeit “, erklären Vereinsobmann Friedl Umschaid und Nonseum-Direktor Fritz Gall ihre hintersinnige Vereinsphilosophie.

Unsere Tipps ...