Ausstellung Schloss Jedenspeigen

zum Reiseplaner hinzufügen

Best practice Beispiel für den Einsatz moderner Technik ...

Im Schloss Jedenspeigen verschmelzen richtungsweisende Geschichte und modernste Technik zu einer fesselnden Ausstellung für Groß und Klein. Besucher haben die Möglichkeit von Mitte Mai bis Ende Oktober in die größte Ritterschlacht der Geschichte einzutauchen und die Geschehnisse hautnah mitzuerleben.

Das Schloss Jedenspeigen befindet sich im östlichen Weinviertel, an der Grenze zur Slowakei. Errichtet im 12. Jahrhundert, wurde es in erster Linie durch die Schlacht am Marchfeld bekannt. Heute stellt das Schloss das kulturelle Zentrum der Gemeinde dar und ist Veranstaltungsort für eine Vielzahl an Festen & Ausstellungen.  

„Schlacht & Schicksal– Jedenspeigen 1278 im Brennpunkt Mitteleuropas“

Die aktuelle Ausstellung „Schlacht & Schicksal – Jedenspeigen 1278 im Brennpunkt Mitteleuropas“ veranschaulicht eine der größten Ritterschlachten zwischen dem Habsburger Rudolf I. und dem Premysliden Ottokar II. im Jahre 1278. In der geschichtsträchtigen Schlacht, auf dem Gebiet zwischen Dürnkrut und Jedenspeigen, standen sich rund 60.000 tapfere Kämpfer gegenüber. Als Sieger dieser Schlacht ging Rudolf I. hervor und stellte so die über Jahrhunderte andauernde Herrschaft der Habsburger sicher. Neun thematisch angeordneten Räumen dokumentieren die wegweisende Geschichte der Region: Von der Vorgeschichte über die Konfrontation bis hin zur Eskalation und den Folgen.

Das Highlight: Multimedial ausgestattete Ausstellungsräume

Herzstück der Ausstellung sind zwei eigens für die Räumlichkeiten konzipierte multimediale Installationen. Einerseits die digitale Rekonstruktion der Schlacht, projiziert auf eine u-förmige Leinwand. Besucher finden sich so inmitten der ereignisreichen Schlacht wieder und erleben das blutige Kampfgeschehen hautnah. Weiters werden die beiden Hauptcharaktere – Rudolf I. und Ottokar II. – dank modernster Technik wieder zum Leben erweckt. Projektionen bringen die Büsten der Könige zum Sprechen. Zusätzlich bereiten Touchscreens wissenswerte Details zur Waffentechnologie des 13. Jahrhunderts ansprechend auf und der Audioguide, welcher für jedes Smartphone geeignet ist, führt durch die Ausstellung. Mit der Integration modernster Technik wird die Schicksalsschlacht in die Gegenwart geholt und durch Interaktivität für Besucher greifbarer gemacht.

Öffnungszeiten

Zeitraum: Mitte Mai bis Ende Oktober

Samstags von 12.00 bis 17.00 Uhr

Sonn- und Feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr

Audioguide zur Ausstellung

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren ...