Karner Pulkau

Historische Stätte

zum Reiseplaner hinzufügen

Beschreibung

Ein Juwel in Form einer Rundkapelle, die als Nachahmung des hl. Grabes im 13. Jahrhundert entstanden ist.
Der Karner (Beinhaus) verdankt seine Form als Rundkapelle den Kreuzfahrern. Man wollte in der Heimat eine Nachahmung des hl. Grabes von Jerusalem haben. Um die Mitte des 14. Jhdt. wurde er mit den gotischen Giebelspitzen versehen. Die Figuren auf den Giebelspitzen stellen den Pantokrator, das Stifterpaar, eine vierblättrige Rose und einen Pelikan dar. An der Spitze des Karners befindet sich ein sogenanntes Jerusalem-Kreuz.
Im Inneren des Karners haben sich noch mehrere Weihekreuze erhalten. Als Schlussstein ist ein Christuskopf zu sehen. Im Rundbogenfenster ist als gotische Glasmalerei die hl. Helene dargestellt. Das Gemmenkreuz (mittelalterliches Kreuz mit Edelsteinen und Perlen) wurde anlässlich des Papstbesuches im Jahre 1983 geschaffen.

Standort & Anreise