Weinviertel , © Weinviertel Tourismus / Bartl

Sterzfresser und Gnackwetzer

zum Reiseplaner hinzufügen

Autoren: Michael Staribacher, Christian Wiesinger

Es gibt die „Sandhasen“ und die „Zeiselbären“, die „Lavendelzupfer“ und die „Kiadreckmaler“ und natürlich die „Sterzfresser“ und „Gnackwetzer“. Die Liste von Weinviertler Orts-Spitznamen ist lang.

Michael Staribacher und Christian Wiesinger haben in mehrjährigen Recherchen die Orts-Spitznamen von über 300 Orten im Weinviertel erfasst. Die beiden Autoren haben – wo dies möglich war – zu den angeführten Spitznamen Erklärungen hinzugefügt, die über Herkunft und Geschichte der jeweiligen Bezeichnung Auskunft geben. Oft sind die Geschichten dahinter schon mehrere hundert Jahre alt und haben sich vermutlich in dieser Zeit auch geändert. Manches ist Legende, aber zumeist steckt ein Körnchen Wahrheit dahinter. Historische Fotografien und eigens für dieses Buch angefertigte Zeichnungen ergänzen dieTexte.

Kleiner Vorgeschmack ...

Zur Aufklärung – die Falkensteiner werden „Gnackwetzer“ genannt, weil sie oftmals mit Tragekörben voll Trauben oder Obst anzutreffen waren, und sich dabei die Haare im Genick „abgewetzt“ haben. Alle weiteren Bezeichnungen und Geschichten dazu finden Sie im unterhaltsamen Lexikon der Orts-Spitznamen.

ISBN-Nr.: 978-3-9504625-4-8