Weinviertler Orte, © Weinviertel Tourismus / Lammerhuber

Niederhollabrunn

Informationen für Ihren Ausflug und Urlaub in Niederhollabrunn

zum Reiseplaner hinzufügen

Niederhollabrunn im Bezirk Korneuburg umfasst die Ortschaften Bruderndorf, Haselbach, Niederfellabrunn, Niederhollabrunn und Streitdorf – idyllisch gelegen im hügeligen Weinviertel. Von hier aus bieten sich schöne Streifzüge, Spaziergänge und Wanderungen durch die erholsamen Landschaften an.

In Haselbach erhebt sich am Jakobsweg der Michelberg – mit herrlichen Ausblicken, Ausgrabungen einer ehemaligen Wallfahrtskirche und Kapelle. Pilgerwanderer, Mountainbiker und Weitwanderer gleichermaßen lieben die naturbelassene Route über den andächtigen Berg.

Übrigens: Viele berühmte Persönlichkeiten (wie Lyriker Theodor Kramer oder Maler Carl Pischinger) stammen aus der Gegend – oder waren zumindest sehr gerne zu Gast, wie Kaiser Franz I. oder Schauspieler und Regisseur Willi Forst.

Niederhollabrunn: Ein Ort mit langer Geschichte

Die erste Besiedelung fand nachweislich bereits in der Altsteinzeit statt. Nordwestlich der Ortschaft befindet sich ein sogenannter Leeberg: ein Hügelgrab aus der Hallstattzeit.

Dabei gehört Niederhollabrunn nicht nur zu den ältesten Ansiedelungen, sondern auch zu den ältesten Pfarren links von der Donau: Die erste urkundliche Erwähnung der Pfarre Niederhollabrunn stammt aus dem Jahr 1135. Die Pfarrkirche wurde dem Diakonsmärtyrer St. Laurentius geweiht. Am Michelberg befindet sich die älteste Kultstätte dieser Region. Nachdem der Weg hinauf für viele zu beschwerlich wurde, gewann die St. Laurentikirche im Thale allmählich mehr und mehr an Bedeutung.