Hut, © Weinviertel Tourismus / Lammerhuber
Kellergasse im Frühling, © Weinviertel Tourismus / Wurnig

Schlossmuseum Jedenspeigen

Schloss

zum Reiseplaner hinzufügen

Dieser Betrieb ist ausgezeichnet ...

  • Niederösterreich-CARD

Beschreibung

Das Schloss Jedenspeigen im östlichen Weinviertel an der österreichisch-slowakischen Grenze war Schauplatz einer ereignisreichen Geschichte. Entstanden im 12. Jahrhundert und im Laufe der Geschichte stetig erweitert, ist das Schloss vor allem auf Grund der Schlacht am Marchfeld im Jahre 1278 bekannt. Heute bildet das Schloss mit dem umliegenden Gelände das kulturelle Zentrum der Gemeinde und ist über Jedenspeigen hinaus für eine Vielzahl von Veranstaltungen, Festen und Ausstellungen bekannt.

Ausstellung: Schlacht & Schicksal – Jedenspeigen 1278 im Brennpunkt Mitteleuropas

Die Ausstellung „Schlacht & Schicksal – Jedenspeigen 1278 im Brennpunkt Mitteleuropas“ dokumentiert die Auseinandersetzung zwischen dem Habsburger Rudolf I. und dem Přemysliden Ottokar II. Im Jahre 1278 befand sich hier, zwischen Dürnkrut und Jedenspeigen, für eine kurze Zeit der Mittelpunkt Europas: In einer der größten Ritterschlachten des europäischen Mittelalters, in der sich rund 60.000 Kämpfer gegenüberstanden, sollte über die Zukunft des gesamten Kontinents entschieden werden. Rudolf I. ging als Sieger hervor und konnte die Vorherrschaft der Habsburger über Jahrhunderte sicherstellen. In neun thematisch angeordneten Räumen dokumentiert die Ausstellung diese bedeutende Geschichte. Anhand einer Vielzahl von Objekten, Gemälden und Installationen erzählt „Schlacht & Schicksal“ von der Vorgeschichte, der Konfrontation und Eskalation sowie den Folgen der Schlacht. Hier wird die Schicksalsschlacht wieder zum Leben erweckt und greifbar in die Gegenwart geholt.

Multimediale Installationen

Herzstück der Ausstellung sind zwei eigens für die Räumlichkeiten des Schlosses Jedenspeigen konzipierte multimediale Installationen. Höhepunkt ist eine digitale Rekonstruktion der Schlacht, projiziert auf eine u-förmige Leinwand. Als Besucher steht man mitten im Schlachtgeschehen und erlebt die entscheidenden Wendungen des blutigen Kampfes mit. Auch die beiden Kontrahenten, Rudolf I. und Ottokar II., treten wieder in Dialog. Moderne Projektionen bringen die Büsten der Könige zum Sprechen und lassen sie aus Franz Grillparzers Drama „König Ottokars Glück und Ende“ rezitieren. Auf Touchscreens wird die Waffentechnologie des 13. Jahrhunderts erläutert und die Belehnung von König Rudolfs Söhnen mit den österreichischen Ländern erklärt. Ein Audioguide, geeignet für jedes Smartphone, führt durch die Räume und die Highlights der Ausstellung.

Preise

  • Gruppen:
    € 3,00
  • Einzelperson:
    € 5,00
  • Kinder:
    € 2,00
  • Führungen:
    € 1,50/nur gegen Voranmeldung

Standort & Anreise

Vollbild
Schlossmuseum Jedenspeigen

Schlossplatz 1
A-2264 Jedenspeigen

Route planen