Bienenlehrpfad Oberleiserberg

Pěší túra z Oberleiserberg

Celá obrazovka
Výškový profil

0,44 km Délka

Údaje o trase
  • Obtížnost: lehká
  • Trasa: 0,44 km
  • Výstup: 2 Hm
  • Sestup:
  • Délka: 0:15 h
  • Nejnižší bod: 448 m
  • Nejvyšší bod: 456 m
Vlastnosti
  • Rundtour

Detaily pro: Bienenlehrpfad Oberleiserberg

Krátký popis

Start / Ziel: Oberleis

Popis

Entlang des Bienenlehrpfades Oberleiserberg wird die Honigbiene als eines der wichtigsten Nutztiere für unser Öko-System präsentiert und der Einfluss auf das Leben des Menschen verdeutlicht.

Folgendes Zitat von Albert Einstein (1949) verdeutlicht wohl am besten, wie groß der Einfluss der Honigbiene auf unser Leben ist: „Keine Biene mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“

Výchozí bod trasy

Oberleiserberg

Popis trasy Bienenlehrpfad Oberleiserberg

Folgende 11 Informations- bzw. Stationstafeln begleiten den Bienenlehrpfad im Bereich Oberleiser Berg und liefern den Besuchern Wissenswertes rund um die Biene:

  • Bienen sind fleißige Bestäuber
  • Bienenhonig wertvoll und süß
  • Die Sprache der Bienen
  • Bienen produzieren nicht nur Honig
  • Das Leben der Honigbiene
  • Bienen & Umwelt – Bestäubungsleistung
  • Bienenwachs – vielseitig wie das Leben
  • Waldameisen nützlich wie Bienen
  • Ursprung des Honigs
  • Wie werde ich Imker?
  • Unsere Gemeinde – unsere Imker

Mithilfe der bebilderten Informationstafeln soll das Leben der Biene und deren beträchtlichen Nutzen für Natur & Landwirtschaft dargestellt werden. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit, zwei Bienenstöcke des Imkervereins Ernstbrunn zu bestaunen, um so die Bienen hautnah kennenzulernen. Besuchen Sie den Bienenlehrpfad Oberleiserberg am besten selbst und erfahren Sie mehr spannende Details über das Leben der fleißigen Bienen.

Další informace/odkazy

Verantwortlicher für den Inhalt dieser Tour
Weinviertel Tourismus GmbH
Letzte Aktualisierung: 24.08.2022

Rund 80 Prozent aller Nutz- und Wildpflanzen werden von der Honigbiene bestäubt, die restlichen 20 Prozent von Hummeln, Fliegen, Wildbienenarten, Schmetterlingen und anderen Insekten. Dies ist einer der Gründe, warum die Biene aus dem Leben des Menschen heute nicht mehr wegzudenken ist. Im Jahr 2016 setzte die Marktgemeinde Ernstbrunn daher ein Zeichen zur Unterstützung der Biene. Es wurden auf die 13 Katastralgemeinden verteilt, 25 Blühstreifen im Ausmaß von 1.800 m², angelegt.

Details sowie einen Folder zum Download finden Sie auf der Webseite der Marktgemeinde Ernstbrunn.

Další prohlídky kolem výchozího bodu