Wandertouren

Thayatalweg

Vollbild

Höhenprofil

9,53 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 9,53 km
  • Aufstieg: 305 Hm
  • Abstieg: 223 Hm
  • Dauer: 3:00 h
  • Niedrigster Punkt: 273 m
  • Höchster Punkt: 370 m

Details für: Thayatalweg

Beschreibung

Der schönste Weg des Nationalparks führt über weite Strecken entlang der Thaya zum Umlaufberg. Vom Aussichtspunkt am Überstieg genießt der Besucher einen beeindruckenden Ausblick auf die Mäander der Thaya.

 

Der Weg, in Teilbereichen auch Steig, führt über weite Strecken entlang der Thaya zum Umlaufberg, einem der eindrucksvollsten Elemente des Nationalparks, und durch unberührte Natur und reizvolle Landschaften. Die Route weist allerdings einige steilere Wegabschnitte auf. Festes Schuhwerk und Ausdauer sind erforderlich. Die Wanderung kann in Hardegg oder in Merkersdorf gestartet werden. Der Rückweg verläuft großteils auf öffentlichen Straßen (nicht in Gehzeit enthalten, Dauer: 1 Std./4 km).

Beginnend in Hardegg ist die Grenzbrücke der Startpunkt. Nach dem steilen Anstieg über den Gabrielensteig wird der Weg wieder einfacher. Bei einer Wegkreuzung zweigt links der Einsiedlerweg 2 ab. Der Thayatalweg selbst führt nun wieder bergab. Direkt neben der Thaya ist es auch im Hochsommer angenehm kühl. Vereinzelt stehen hier die sehr selten gewordenen Eiben. Ein kurzes Stück nach dem Hangsteg zweigt rechts steil bergauf der Merkersdorfer Rundwanderweg 4 ab.

Bei den ersten Fischerhütten teilt sich der Weg. Rechts, bergauf, führt die kürzere Variante zum Überstieg, einem Aussichtspunkt. Faszinierend, wie die engen Flussschlingen zwei einander gegenüberliegende Umlaufberge bilden. Nur ca. 1,3 km flussaufwärts ist auf tschechischer Seite die Ruine Neuhäusel zu erkennen. Einfacher ist der Weg rund um den Umlaufberg entlang der Thaya 1a (Gehzeit: 1 Std./3,5 km). Die Wiesen und Wälder wechseln hier einander ab, und das Rauschen des Wassers begleitet den Wanderer.

Unterhalb des Überstieges treffen die Wege wieder zusammen. Bei der Mündung des Kajabaches ist noch einmal die Ruine Neuhäusel, nun flussabwärts, zu erkennen. Im Kajabachgraben bei der Brücke führt rechts eine Abkürzung zum Parkplatz oder geradeaus eine Forststraße an der Ruine Kaja vorbei nach Merkersdorf (Kajaweg 5). Der Weitwanderweg 630 zweigt vor der Ruine Richtung Retz ab.

Startpunkt der Tour

Hardegg

Anfahrt

Von Wien: A 22 bis Stockerau, B 303 über Hollabrunn, Guntersdorf und Retz nach Merkersdorf und Hardegg (ca. 95 km). Aus dem Westen: A 1 Linz - St. Pölten, Schnellstraße St. Pölten – Krems über Eggenburg und Pulkau nach Hardegg. Aus dem Norden: In Znaim nach der Thaya rechts in Richtung Retz abbiegen. In Mitterretzbach wieder rechts über Niederfladnitz nach Hardegg; bzw. von Frain (Vranov) über Vratěnín/Oberthürnau, Drosendorf, Langau nach Hardegg oder von (Frain) Vranov über Šafov, Langau nach Hardegg.

Parken

Hardegg Uhrturm (bei der Burg), Thayabrücke

Merkersdorf Ruine Kaja

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn Wien-Retz, bzw. Znaim-Retz, mit dem Bus Retz-Hardegg

Verkehrstage und nähere Infos: Bahnauskunft: 05/1717

Nationalparkverwaltung: 02949/7005, www.np-thayatal.at