Wandertouren

Kreuttal Rundwanderweg

Vollbild

Höhenprofil

15,48 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: leicht
  • Strecke: 15,48 km
  • Aufstieg: 310 Hm
  • Abstieg: 307 Hm
  • Dauer: 4:00 h
  • Niedrigster Punkt: 189 m
  • Höchster Punkt: 328 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Rundtour

Details für: Kreuttal Rundwanderweg

Kurzbeschreibung

Das Kreuttal als „grüne   Lunge“ im Weinviertel bietet sich zu jeder Jahreszeit für kleinere und auch größere Wanderungen oder andere   Freizeitaktivitäten an. Die großen Waldflächen, die hügelige Landschaft und die bekannte Weinviertler Gastlichkeit machen das Kreuttal zu einer besonders attraktiven Freizeitregion.

 

Beschreibung

Der längste der vier markierten Rundwanderwege verbindet alle drei Orte der Gemeinde Kreuttal. Vom Ausgangspunkt bei der Rosalienkapelle in HAUTZENDORF führt der Wanderweg kurz auf der Traunfelderstraße und dann links abbiegend entlang des Steinbergbaches nach Norden in Richtung Heiligen Berg.

Auf diesem Weg kommt man an der Marienkapelle und dem Marienbründl, welches 1991 neu gestaltet wurde, vorbei. Diesem Weg weiter folgend, steht auf der bewaldeten Anhöhe des Heiligen Berges die Wallfahrtskirche „St. Lambert am Heiligen Berg“. Diese Kirche wurde 1170 erstmals urkundlich erwähnt. Der Kirchturm beherbergt eine Glocke, die mit 1452 datiert ist.

Nach einer kurzen Rast und den Weg fortsetzend biegt man nach ca. 100 Meter in Richtung Westen ab. Die Landeshauptstraße 6 querend gelangt man durch die Unterführung der S-Bahn in das schöne Waldgebiet des „Hundsberges“, dessen höchster Punkt auf 331 m liegt.

Der Wegmarkierung folgend gelangt man zur Waldandacht, welche auf einer schönen, schattigen Waldlichtung steht. Dieser Platz ladet wiederum zu einer kurzen Rast ein, wo man die Stille des Waldes genießen kann.

Der Wegmarkierung weiter in Richtung Westen durch den Wald folgend, kommt man nach HORNSBURG. Dieser Ort wurde im Jahre 2005 im Rahmen der ENTENTE FLORALE zum schönsten Blumendorf Europas gekürt.

Weiter führt der Wanderweg durch den Ort Hornsburg in Richtung Süden und über den Sandberg nach UNTEROLBERNDORF.

Hier lohnt sich ein Abstecher zum Waldlehr- und Erlebniswanderpfad mit dem 25 Meter hohen Aussichtsturm, welcher in den Jahren 1984/1985 errichtet wurde. Von diesem Aussichtsturm hat man einen schönen Ausblick über die umliegenden Orte und bei klarer Sicht sogar bis zu den Karpaten und zum Schneeberg.

Nach einer Stärkung im Gasthaus „Zum grünen Jäger“ in Unterolberndorf wandert man entlang der Rußbachstraße zurück zum Sandberg in Richtung HAUTZENDORF. Durch die Kellergasse mit den hohen Lößwänden wandernd kommt man noch beim Gasthaus „Zur Eisenbahn“ vorbei, wo man nochmals eine kurze Rast einlegen kann, bevor man zurück zum   Ausgangspunkt geht und die Heimreise antritt.

Startpunkt der Tour

Hautzendorf, Rosalienkapelle

Wegbeschreibung

Dieser   Rundwanderweg   führt   durch   alle   drei   Ortschaften   des   Kreuttales   und beginnt   im   Ort   Hautzendorf   bei   der   Rosalienkapelle    unweit   des   S-Bahnhofes  und   führt   kurz   auf der Traunfelderstraße,   biegt dann   links   ab   und  verläuft   längs   des   Steinbergbaches   nach   Norden   in   Richtung   Heiligen   Berg.    Diesem   Weg   folgend   kommt   man   zum   Heiligen   Berg   und   biegt   danach   Richtung   Westen   ab.

Die   Landeshauptstraße   6    überquerend gelangt   man   durch   eine   Unterführung   der   Schnellbahn   S2 in   das   schöne   Waldgebiet   des   „Hundsberges“   (331 m).  

Der   Wegmarkierung   folgend   gelangen   wir   zur   Waldandacht,   wo   sich   4   Wege  kreuzen.   Von   dort   weiter   in   Richtung   Westen    wandern   wir   durch   den  schattigen   Wald   bis   nach   Hornsburg.

Hier   setzen   wir   die   Wanderung   fort   in   Richtung   Süden   nach   Unterolberndorf  über   den   Sandberg,   wo   man   einen   schönen   Ausblick   auf   die   umliegenden   Orte   hat.   Dann   geht   es   weiter   Richtung   Hautzendorf   und   wiederum   durch   die   Kellergasse   mit   den   hohen   Lößwänden    gelangen   wir    zum   Ausgangspunkt zurück.

Anfahrt

Die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug aus Richtung Wien erfolgt am einfachsten über die B7 (Brünnerstraße). Auf der B7 bis Wolkersdorf, von dort Richtung Kreuttal sind es noch ca. 10 km.

Alternativ kann das Kreuttal von Korneuburg oder Laa aus über die B6 (Laaer Bundesstraße) angefahren werden. Hier muß in der Nähe des Ortes Hetzmannsdorf in das Kreuttal abgezweigt werden. Nach ca. 3 km gelangt man nach Ritzendorf und   weiter   auf  der   LH 30   nach   Unterolberndorf  bzw. nach  Hautzendorf.

Parken

Direkt   beim   Ausgangspunkt   befinden   sich   einige   Parkplätze.

Öffentliche Verkehrsmittel

-   MIT DER SCHNELLBAHN: Die Schnellbahnlinie S2 von Wien (bzw. Wiener Neustadt) nach Mistelbach hält auch im Kreuttal, und zwar sind das folgende Stationen:

- SCHLEINBACH: Die Station SCHLEINBACH ist auch jene für Unterolberndorf, allerdings ist der Ort von der Station gut 1 km entfernt. 

-HAUTZENDORF: Von Hautzendorf aus starten mehrere Rundwanderwege.                   

Die Schnellbahn von Wien nach Mistelbach verkehrt stündlich, bis zur Station Schleinbach unter Tags halbstündlich. Nähere Informationen zu den Fahrplänen und Fahrpreisen finden Sie auch auf den Seiten des VERKEHRSVERBUND OSTREGION und der ÖSTERREICHISCHEN BUNDESBAHNEN .   

Weitere Infos / Links

- Marienbründl   mit   der   Marienkapelle   (1991   renoviert)

- Wallfahrtskirche   am   Hl.   Berg

- Waldandacht

- Hornsburg   -    Dieser   Ort   wurde   im   Jahre   2005    im   Rahmen   der  

  ENTENTE   FLORALE   zum   schönsten   Blumenort   Europas   gekürt.

- Waldlehr-   und   Erlebniswanderpfad   in   Unterolberndorf    mit   dem   25 Meter

   hohen   Aussichtsturm   (errichtet   1984/1985)

- Kellergasse   in   Hautzendorf

 

 

Einkehrmöglichkeiten

Gasthaus   „Zur   Eisenbahn“   Fam. Gamerith

2123   Hautzendorf   -   Am   Bahnhof,   Tel.Nr.   0664/5086913

 

Gasthaus und Pension „Zum Grünen   Jäger“,   Fam.   Magister

2123 Unterolberndorf,    Hauptplatz   4,   Tel.:    02245/89318

(mit   56   Gästebetten)