Burgruine Staatz

Beschreibung

Weithin sichtbar erhebt sich die Ruine Staatz auf dem rund 100 Meter hohen Felskegel aus der Laaer Ebene.

Der Staatzer Berg gehört zur Waschbergzone, die das Weinviertel in Nord-Süd-Richtung teilt. Die gewaltigen Kalkklippen bilden die charakteristischste geologische Einheit des Weinviertels, die es nur hier, in Falkenstein und im angrenzenden Südmähren gibt.

Am Gipfel des Staatzer Berges wurde im Zuge der planvollen Besiedelung des Weinviertels im 11. Jahrhundert eine Burg errichtet. Sie wurde 1645 von den Schweden während des 30. jährigen Krieges zerstört. Teile der Burg wurden für den Bau des neuen Schlosses abgetragen. Seither verfiel die Ruine. Seit den 1950er Jahren ist der Staatzer Berg im Besitz der Gemeinde. Berg und Ruine können darum ganzjährig besucht werden.

Regelmäßige geführte Ruinenwanderungen von Mai bis Oktober (jeweils Sonntag, 15 Unr) machen mit der Geschichte der Region vertraut, die eng mit der Entwicklung des Weinviertel verbunden ist.

Die Felsenbühne Staatz - mit 1.200 Sitzplätzen eine der größten Open-Air-Bühnen in Österreich, welche regelmäßig mit Musicals bespielt werden - liegt am Fuße dieser steil aufragenden Klippe.Bei den abendlichen Sommervorstellungen wird dieses harmonische Ensemble unter der fast tausendjährigen Burgruine noch aufwändig beleuchtet, sodass der Besuch einer Musicalaufführung in Staatz zu einem unvergesslichen Erlebnis wird!

Details zu den Aufführungen auf der Felsenbühne Staatz entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender!

Standort & Anreise

Vollbild
Burgruine Staatz

Schlossplatz 1
A-2134 Staatz-Kautendorf

Route planen